Sehenswürdigkeiten in Älvdalen

Sevärdheter i Älvdalen, Dalarna

Badeplätze
In Älvdalen gibt es viele herrliche Badeplätze, die keine Wünsche offen lassen. Grundsand am See Nässjön ist kinderfreundlich und hier gibt es einen Sprungturm sowie einen Grillplatz. Im Fluss Österdalälven bei Åsen befinden sich herrliche schwarze Klippen und außerdem wird hier das Wasser im Sommer wunderbar warm. Im Österdalälven bei Väsa, Västäng und Gåsvarv liegen die Badeplätze etwas mehr abseits und verfügen über einen Grillplatz. Beim Waldsee Loka tjärn befindet sich ein Badeplatz, an dem auch Hunde willkommen sind.

Paddla kanot på Dalälven, Älvdalens Camping

Kanutouren auf dem Fluss Österdalälven
Bei einer Kanu-Tour auf dem Österdalälven handelt es sich um ein spannendes Abenteuer. Leicht, mit Hilfe der leichten Strömung, gleitet man vorwärts, was ein herrliches Gefühl in der Magengegend hervorruft. Das Wasser verfügt zwar über eine Strömung, aber man muss trotzdem kein Profi sein, um das Kanu beherrschen zu können. Nördlich von Älvdalen hat das Wasser Strömung, aber südlich von Älvdalen ist es ruhig. Der Transport zu einem von Ihnen gewünschten Startplatz kann organisiert werden. Entlang der Route ist die Natur wunderschön und an vielen herrlichen Rastplätzen kann eine Pause eingelegt werden. Mit großer Wahrscheinlichkeit trifft man hier auch auf einen der zahlreich vorhandenen Biber.

Fulufjällets Nationalpark, bo på Älvdalens Camping

Fulufjällets Nationalpark
Bei Fulufjället handelt es sich um Schwedens südlichsten Fjällnationalpark. Die größte Attraktion hier ist Njupeskär, einer der höchsten Wasserfälle Schwedens mit seinen 93 Metern. Der Nationalpark verfügt über eine dramatische Landschaft, in der sich u.a. die Wasseramsel, aber auch der größte Falke der Welt, der Jagdfalke wohlfühlen. Auf der Wanderung zum Njupeskär kommt man durch Moorgebiete, verwunschene Ur-Tannenwälder sowie hellen Fjällbirkenwald. Im Fulufjället befinden sich die ältesten Bäume der Welt und hier sind auch Spuren des schlimmsten Unwetters seit tausend Jahren zu entdecken. Wer den Nationalpark so richtig erforschen möchte, dem stehen hier 140 km an gekennzeichneten Wanderwegen, sechs Übernachtungshütten sowie 10 Rasthütten zur Verfügung. Die hier im Tourismus arbeitenden Unternehmer können ihnen die besten Angelgewässer zeigen und ihre Besucher mit auf eine Elch- oder Bärensafari oder aber auf eine Vogelexkursion mitnehmen. Im Winter kann man im Hundeschlitten oder auf dem Schneeskooter die Gegend erleben oder Kite-Surfing und Schneeschuhe ausprobieren. Die richtigen Profis können eine Klettertour auf dem Eis des Njupeskärs unternehmen. Bevor man den Nationalpark erforscht empfiehlt sich der Besuch des Naturum Fulufjället. Hier gibt es eine Ausstellung sowie Informationen über Flora und Fauna. Von hier aus starten auch die geführten Touren und tüchtiges Personal steht an Ort und Stelle zu Ihrer Verfügung.

Besök Hykieberg i Dalarna, Älvdalens Camping

Die beste Aussicht – Hykieberg
Beim Besuch des Naturreservats Hykieberg handelt es sich um einen wunderschönen Ausflug für Groß und Klein. Hier liegt eine imponierende, 100 m hohe Steilwand, was den Hykieberg zu einem Muss für alle Kletterfans macht. Man spricht sogar manchmal von „Hykie-Fieber“. Hoch oben auf dem Gipfel befindet sich ein so genanntes „Slogbod“, eine Grillhütte, etwa 20 Gehminuten vom Parkplatz entfernt. Unterhalb der Steilwand wachsen Pflanzen, die es so weit nördlich eigentlich gar nicht mehr geben sollte.

Gessi Fäbod i Dalarna - Besök Älvdalens Camping

Senngehöft Gessi Fäbod
Ein Besuch des Senngehöfts Gessi Fäbod bedeutet ein Besuch einer verschwundenen Zeit. Hier tummeln sich zahlreiche Tiere: Kühe, Ziegen, Hühner, Kaninchen, Rentiere, Pferde und andere Tiere kann man bei deren Aufenthalt im Sommer entdecken. Hier kann man ebenfalls Sennereiprodukte kaufen und samstags wird hier Imbiss verkauft. Pferdewägen fahren zum Senngehöft Gessi Fäbod und man kann hier ebenfalls das Leben auf einer Sennhütte ausprobieren sowie ein Gastmahl genießen.

Orsa Björnpark | Älvdalens Camping

Orsa Bärenpark
Ca. 45 Autominuten von Älvdalen entfernt befindet sich Orsa Bärenpark, einer der größten seiner Art in Europa. Hier haben Sie die Möglichkeit, eins der größten Raubtiere in seinem natürlichen Milieu zu besuchen. Außer dem schwedischem Braunbären wohnen hier ebenfalls Kamtjaka-Bären, Wölfe, Luchse, Füchse, Vielfraße, Bergeulen und sibirische Tiger. Im Sommer 2009 wurde im Bärenpark ebenfalls die größte Eisbärenanlage der Welt eingeweiht, Polar World. Im Sommer 2010 wurde die Fauna auch noch mit einem Schneeleoparden erweitert. Im Park liegt ebenfalls das Raubtierzentrum/Designtorg trä, bei dem es sich um ein unglaubliches Gebäude mit jeder nur erdenklichen Information über Raubtiere handelt.

Autoausflug
Erforschen Sie gerne Älvdalen bei einem Ausflug mit dem Auto. Die Tour kann beispielsweise mit Scenic Route beginnen, zwischen Brunnsberg und Åsen, mit Dorfmilieus und herrlicher Aussicht. Weiter geht es zum Staudamm Trängslet mit seiner unglaublichen Aussicht und Navardalen mit Jugendherberge und Café mit bärenstarkem Kaffee mitten in der Wildnis. Auf dem Weg zurück geht die Tour an Rots Skans, einer ehemaligen Verteidigungsanlage und heutigem Heimatmuseum vorbei.